Newsletter Nr. 8 des AK Flüchtlinge im Hochtaunus 2019

1. Treffen des AK Flüchtlinge im Hochtaunus vom 13.03.2019 Der AK Flüchtlinge traf sich am 13.03.2019 im Pfarrheim Herz-Jesu in Bad Homburg. Haupttagespunkt war der Austausch mit Robert Dinges, dem Leiter des Hilfemanagements im Jobcenter. Das Protokoll zur Sitzung ist hier zu finden (vielen Dank an Karin Mansouri für die Erstellung). Das nächste Treffen des AK findet am Montag, den 13.05.2019, um 17:30 Uhr in der Hugenottenkirche in Usingen statt. 2. Kurshinweis “IT- und Deutsch-Grundlagen für Flüchtlinge” Am Freitag, den 15.03.2019, startet an der VHS Hochtaunus ein IT-/Deutsch-Kurs. In diesem gibt es momentan noch einige freie Plätze. Der Kurs eignet sich auch für Jugendliche und junge Erwachsene. Nähere Informationen sind hier zu finden. 3. Dritte Interkulturelle Woche im Hochtaunuskreis Dieses Jahr wird die dritte Interkulturelle Woche im Hochtaunuskreis stattfinden. Ihren Start wird sie am 13.09.2019 haben und sie wird bis 28.09.2019 gehen. Wie in den vergangenen Jahren schon gibt es auch diesmal wieder einen Infoabend für alle, die sich mit einer Veranstaltung beteiligen möchten. Der Infoabend wird am Mittwoch, den 10.04.2019, um 18 Uhr, im Sitzungssaal Taunus des Hauses 1 im Landratsamt sein. Die Einladung zu diesem Abend ist hier zu finden. 4. Konzert des Chors “Entrüstet Euch” am 30.03.2019 in Friedrichsdorf

» Weiterlesen

Newsletter Nr. 7 des AK Flüchtlinge im Hochtaunus 2019

1. Nächstes Treffen des AK Flüchtlinge im Hochtaunus am 13.03.2019 Nicht wie üblich an einem Montag, sondern an einem Mittwoch, nämlich den 13.03.2019, wird das nächste Treffen des AK Flüchtlinge im Hochtaunus stattfinden. Die Uhrzeit ist jedoch die übliche 17:30 Uhr. Dafür ist allerdings auch der Treffort ein anderer als der sonstige. Diesmal findet das Treffen in Bad Homburg, im Pfarrheim Herz-Jesu (Gartenfeldstraße 47) statt. Die (vorläufige) Tagesordnung lautet wie folgt: Begrüßung Klärung der Formalien (Verabschiedung Protokoll der letzten Sitzung, Protokollführung der aktuellen, Anmeldung von Punkten zu “Verschiedenes”) Austausch mit Robert Dinges, Fachbereichsleiter “Hilfemanagement” des KJC Verschiedenes Festlegung neuer Termin/e und Verabschiedung Themen für “Verschiedenes” können schon vorab angemeldet werden. Sollten diese einen größeren Diskussionsrahmen erforderlich machen, werden sie ggf. zu eigenen Tagesordnungspunkten erhoben. Es sollte aber prinzipiell für den Austausch mit Herrn Dinges ausreichend Zeit bestehen. 2. Europa mit menschlichem Antlitz: Begegnungsreise nach Serbien und Ungarn vom 28.09.2019 bis zum 05.10.2019 Wie in den vergangenen Jahren schon bieten die Diakonie Hessen und das Zentrum Ökumene der EKHN und der EKKW auch 2019 eine Reise für Freiwillig Engagierte in der Arbeit mit Geflüchteten an. Die Reise geht in diesem Jahr nach Serbien und Ungarn. An einer Teilnahme Interessierte finden hier nähere Informationen.

» Weiterlesen

Newsletter Nr. 6 des AK Flüchtlinge im Hochtaunus 2019

1. Gesprächsrunde am 25. Februar 2019: “Ich darf auch Nein sagen” Manchmal stehen wir plötzlich vor einer Aufgabe, die uns nicht liegt oder der wir uns nicht gewachsen fühlen. Wie schaffen wir es, einfühlsam und klar unsere Grenzen zu benennen? Nein zu sagen, ohne den Anderen zu verletzen. Zu einer Gesprächsrunde zu diesem Thema lädt Constanze Gampfer Freiwillig Engagierte am Montag, den 25.02.2019, um 17 Uhr in das Gemeindezentrum Liebfrauen in Oberursel (Berliner Straße 63) ein. Um Anmeldung wird gebeten: entweder telefonisch unter 06171/583875 oder per Email. Weitere Informationen sind über diesen Link zu finden. 2. Online-Materialsammlung des Hessischen Flüchtlingsrats rund ums Asyl- und Aufenthaltsrecht Der Niedersächsische Flüchtlingsrat hat eine hervorragende Übersicht über verschiedenste Materialien und Links zu den Aspekten des Asyl- und Aufenthaltsrechts zusammengestellt. Diese ist über diesen Link abrufbar. Bei allen Hinweisen wird auf das Erscheinungsdatum hingewiesen, so dass man gut erkennen kann, was möglicherweise nicht mehr ganz aktuell ist. Manches ist nur für Niedersachsen interessant bzw. gültig, dennoch sind viele Informationen enthalten, die deutschlandweit nützlich sind. 3. Fit für Integration 2019 Um das Engagement der vielen Freiwilligen hier im Hochtaunuskreis für Geflüchtete auch 2019 zu unterstützen, wird die Fortbildungsreihe FIT für Integration in ihrer mittlerweile 5. Auflage fortgesetzt:

» Weiterlesen

FIT für Integration 2019

Um das Engagement der vielen Freiwilligen hier im Hochtaunuskreis für Geflüchtete auch 2019 zu unterstützen, wird die Fortbildungsreihe FIT für Integration in ihrer mittlerweile 5. Auflage fortgesetzt: In zwei Seminaren und einem Training erhalten Aktive in der Flüchtlingsarbeit „mit und ohne Migrationshintergrund“ hilfreiche Informationen, die sie als Multiplikator-/innen an andere Helfende vermitteln können. Jede Veranstaltung ist einzeln buchbar, man kann aber auch an allen Angeboten teilnehmen. Nähere Informationen zu den Inhalten der einzelnen Schulungen sowie zu den Rahmenbedingungen findet man über diesen Link. Anmeldungen bitte immer an kbb.hochtaunus(a)bistumlimburg.de richten.

» Weiterlesen

Gesprächsrunde am 25. Februar 2019: “Ich darf auch Nein sagen”

Manchmal stehen wir plötzlich vor einer Aufgabe, die uns nicht liegt oder der wir uns nicht gewachsen fühlen. Wie schaffen wir es, einfühlsam und klar unsere Grenzen zu benennen? Nein zu sagen, ohne den Anderen zu verletzen. Zu einer Gesprächsrunde zu diesem Thema lädt Constanze Gampfer Freiwillig Engagierte am Montag, den 25.02.2019, um 17 Uhr in das Gemeindezentrum Liebfrauen in Oberursel (Berliner Straße 63) ein. Um Anmeldung wird gebeten: bei Constanze Gampfer Mediation, Supervision und Coaching Tel.: 06171/583875 Mail.: mail(a)oberursel-mediation.de Nähere Informationen gibt es über diesen Link.

» Weiterlesen

Newsletter Nr. 5 des AK Flüchtlinge im Hochtaunus 2019

1. Informationen der Böll-Stiftung zu Stipendien für Geflüchtete Die Heinrich-Böll-Stiftung informiert auf ihrer Internetseite über die Möglichkeiten der Förderung von Studierenden mit Fluchterfahrung durch sie selbst, aber auch durch andere politische Stiftungen. Auf der Seite ist auch ein Youtube-Video zur Thematik abrufbar. Die Informationen werden allerdings ausschließlich in deutscher Sprache dargestellt. 2. Integrationspreis des Hochtaunuskreises Der Hochtaunuskreis vergibt auch 20019 einen Integrationspreis. Wer Personen, Vereine, Verbände, Institutionen, Schulen und Unternehmen im Hochtaunuskreis kennt, die Vorbildliches für ein interkulturelles Miteinander und die Integration ausländischer Bürgerinnen und Bürger im Landkreis leisten, kann diese für diesen Preis vorschlagen. Die Vorschlagsfrist endet am 30.03.2019. Vorschläge sind an die Leitstelle für Integration zu richten. Nähere Informationen können der über diesen Link abrufbaren Pressemitteilung entnommen werden. 3. Plenum des Hessischen Flüchtlingsrats in Friedrichsdorf am 02.03.2019 Am Samstag, den 02.03.2019, tagt das Plenum des Hessischen Flüchtlingsrats im Haus der Lebendigen Steine in Friedrichsdorf. Die Tagung beginnt um 9:30 Uhr und soll gegen 16 Uhr enden. Am Nachmittag wird über neuere Entwicklungen im Dublin-Verfahren berichtet werden. Die Tagung steht allen Interessierten offen. Nähere Informationen sind hier zu finden.

» Weiterlesen

Antwort der Kreisbeigeordneten auf den Offenen Brief

Der Offene Brief von dreizehn Initiativen Freiwillig Engagierter in der Flüchtlingsarbeit aus dem Hochtaunuskreis zur im März des letzten Jahres verabschiedeten Gebührensatzung, der am Freitag, den 09.02.2019, an die Kreisleitung ging, wurde noch am selben Tag von der Kreisbeigeordneten und Sozialdezernentin Katrin Hechler beantwortet. In ihrer Antwort stellt Hechler ausdrücklich klar, “dass ‘Aufstocker’ und Personen im Leistungsbezug auch nach Ablauf der vom kommunalen Jobcenter verfügten sechs Monatsfrist nicht selbst für den zu Tage tretenden Differenzbetrag der KdU [= Kosten der Unterkunft] aufkommen müssen.” Für Geflüchtete, die Leistungen nach dem SGB II und dem SGB XII beziehen und noch in Gemeinschaftsunterkünften leben, aber auch für die Freiwillig Engagierten, die sie betreuen und unterstützen, bedeutet diese Klarstellung eine Erleichterung, insofern sie eine große Unsicherheit unter den Betroffenen beseitigt. Im Antwortbrief geht Hechler auch auf die Situation von Geflüchteten ein, die noch in Gemeinschaftsunterkünften leben, aber ihren Lebensunterhalt ausschließlich aus Arbeitseinkommen bestreiten. Nach Darstellung der Kreisbeigeordneten sei die Schaffung einer gesonderten Härtefallregelung für diesen Personenkreis nicht erforderlich. Und zwar sowohl deshalb, weil die Satzung bereits “die Möglichkeit zur Gebührenermäßigung” beinhalte, als auch nach Bestimmungen des Kommunalabgabengesetzes Gebühren ganz oder teilweise erlassen werden könnten, “sofern im Einzelfall eine unbillige Härte vorliegt”. Hechler schließt allerdings nicht aus,

» Weiterlesen

Newsletter Nr. 4 des AK Flüchtlinge im Hochtaunus 2019

1. Protokoll zum letzten Treffen des AK Flüchtlinge – SAVE THE DATE! Hier findet Ihr/finden Sie das Protokoll zur Sitzung des AK Flüchtlinge, die am Montag, den 28.01.2019, in Oberursel stattgefunden hat. Vielen Dank an Frau Götz für die Erstellung des Protokolls. Bitte beachtet/beachten Sie den am Ende aufgeführten Termin für das nächste Treffen. Dieses wird ausnahmsweise an einem Mittwoch, nämlich am 13.03.2019, stattfinden. Auch wird es nicht in Oberursel sein, sondern in Bad Homburg, nämlich im Gemeindezentrum Herz Jesu in der Heuchelheimer Straße 92A. Nur die Anfangszeit bleibt die übliche: 17:30 Uhr. 2. Erneute Multiplikator*innen-Schulung „Haushaltskompetenz für Geflüchtete“ in Frankfurt Am Dienstag, den 30.04.2019, findet erneut eine Schulung für Multiplikator*innen zum Thema „Haushaltskompetenz für Geflüchtete“ in Frankfurt statt. Wie zuvor wird die Veranstaltung vom DHB – Netzwerk Haushalt durchgeführt. Die Teilnahme kostet 15 Euro. Wer dabei sein möchte, muss sich bis zum 15.04.2019 anmelden. Kontaktdaten für die Anmeldung und weitere Informationen zur Schulung könnt Ihr/können Sie dem Flyer zur Veranstaltung entnehmen. 3. Reminder: Kleine Asylkonferenz am 08.02.2019 im Landratsamt Bitte vergesst nicht/vergessen Sie nicht die am kommenden Freitag, den 08.02.2019, ab 9:00 Uhr stattfindende „Kleine Asylkonferenz“, bei der es in erster Linie um die weitere Handhabung der Gebührensatzung gehen wird. Der Veranstaltungsort im

» Weiterlesen

Offener Brief zur Gebührensatzung an Kreisleitung

Dreizehn Initiativen Freiwillig Engagierter in der Flüchtlingsarbeit aus dem Hochtaunuskreis haben einen Offenen Brief an den Landrat und die beiden Kreisbeigeordneten zum Thema “Gebührensatzung und Kosten der Unterkunft im SGB II-Bezug” formuliert. Der Brief mahnt eine Regelung an, die Geflüchtete, die Hartz IV-Leistungen erhalten, davor schützt, aufgrund der Höhe der für ihre Unterbringung angesetzten Gebühren zur Kasse gebeten zu werden.

» Weiterlesen

Newsletter Nr. 3 des AK Flüchtlinge im Hochtaunus 2019

1. Sitzung des AK Flüchtlinge im Hochtaunus am 28.01.2019 Zur Tagesordnung, die ich mit dem letzten Newsletter verschickt habe, sind keine weiteren, größeren Punkte angemeldet worden. Vom AK Asyl Friedrichsdorf wurde allerdings um die Ergänzung eines Abschnitts im Brief zur Gebührenordnung gebeten. Den zu ergänzenden Text findet Ihr/finden Sie über diesen Link. Ich bitte, die vorgeschlagene Ergänzung durchzulesen, da wir uns auch über deren Aufnahme am Montag verständigen sollten. Nochmals für alle zur Erinnerung (rein vorsorglich): Wir treffen uns um 17:30 Uhr im Pfarrheim Liebfrauen (Berliner Straße 63). 2. Broschüre für die Gemeindearbeit zum Thema Flucht Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck hat zusammen mit der Diakonie Hessen und dem Zentrum Ökumene der beiden hessischen Landeskirchen eine Arbeitshilfe für Gemeinden erstellt mit dem Titel „Zusammen.Leben.Gestalten. Impulse für eine migrationssensible Gemeindearbeit in 7 Modulen“. Die Arbeitshilfe richtet sich an Freiwillig Engagierte und hauptamtlich Tätige, die das Zusammenleben in ihrer Gemeinde aktiv gestalten wollen. Die Arbeitshilfe gliedert sich in 7 Module, die in sich abgeschlossen und unabhängig voneinander genutzt werden können. Es werden u.a. die Themen Rechtspopulismus, interreligiöser Dialog, Fluchtursachen und gelingende Kommunikation behandelt. Die gedruckte Version der Arbeitshilfe kann im Referat Erwachsenenbildung der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck bei Regina Ibanek bestellt werden.

» Weiterlesen
1 2